40 Gespräche mit Gestaltern. Keine Namen. Keine Agenturen. Kein Branding

Whitelabel ist ein Interviewbuch, das der großen Frage nachgeht, wie man als Designer überhaupt sein tägliches Brot verdient.

Sobald es darum geht, mit Gestaltung seinen Lebensunterhalt zu verdienen, gilt es Entscheidungen zu treffen: Lasse ich mich anstellen oder mache ich den Schritt in die Selbständigkeit? Große Agentur oder doch kleiner Designladen? Kunst oder Kommerz? Alleine oder im Team? Berlin oder Barcelona?

40 deutsche Designer aller Couleur geben in Whitelabel ihr Statement. Ob erfahren, unerfahren, frei, angestellt, geschäftsführend oder irgendwo dazwischen, ob Preisträger, Anfänger oder Agenturchef… alle beschreiben ihren ganz eigenen Weg.

In einem Beruf, in dem man täglich mit Marken spielt, Identitäten schafft und gern auch selbst zur Marke wird, wagten wir ein Experiment: Was passiert, wenn man die bunte Hülle weglässt?

In Absprache mit den Interviewpartnern entfernten wir alle Hinweise, die auf den Status des Büros oder die Identität der Designer verweisen. Dem Leser verbleibt somit keine Wahl: Er muss sich unvoreingenommen den Texten nähern. „Glanz und Gloria“ lässt sich also nicht in berühmten Namen finden, sondern erst die Lektüre bringt Antworten. Wir wünschen viel Spaß.

Veröffentlicht:März 2007
Produktion:Johannes Ziebandt, Max Lisewski, Karl Badde, Jens Ole Mayer
Fakten:224 Seiten, 20x14 cm, Zweifarbdruck, Softcover mit Einband, deutsch, ISBN 3-89955-160-5

Entstanden als Projekt an der Fakultät Gestaltung der Bauhaus Universität, Weimar, betreut von Ricarda Löser und Peter Gamper